Montag, 13. Mai 2013

Grenaa, Dänemark, 10. bis 12. Mai 2013

Es war sehr schön, von Wind und Wellen verfolgt gelangten wir nach Grenaa. Hier ist alles halbwegs verschlafen, die sanitäre Anlagen nur z.T. verfügbar.
Nichtsdestotrotz hat der Italiener uns mit Köstlichkeiten aufgewartet. Es reichte mehr als Entschädigung.
Am 2. Tag, sonnig aber immer noch sehr kalt, hat unser Beiboot einen besseren Platz, direkt unter dem Baum, erhalten. Dafür hat der Skipper die notwendigen Maßnahmen getroffen, das Frauchen hielt dabei die Stellung!. 
Unterwegs wurden wir wiederholt von mehreren Tümmlern begleitet, die leider für unsere Digital-Kameras zu schnell waren.

Route: 33 Seemeilen










Unser verlassener Platz in Tunoe
Samsoe im Sonnenlicht


Weiter nach Saeby


Kommentare:

  1. Ahoi Heike und Mori in Saeby,

    Von Hafen zu Hafen bläst Euch der Wind
    und die, die zu Hause geblieben sind,
    verfolgen Eure Reise ins Norwegerland
    Meile für Meile vom Sofa gespannt.

    Beladen das Schiff mit Angel und Schoten
    kämpft Ihr Euch nordwärts bis zu den Lofoten.
    Wir wünschen Euch und Eurem Katzenkind
    alles Gute und immer den richtigen Wind.

    Marianne und Jörg

    AntwortenLöschen